Mehrtagesfahrten im November

02.11.-04.11.2018 Wien, Wien, nur du allein...


Bild: fotolia.de

Das NH Danube City Hotel ist ideal gelegen. Es liegt nicht nur wenige Schritte vom UN-Gebäude und dem Vienna International Center, sondern auch in der Nähe zahlreicher Freizeitmöglichkeiten auf der Donauinsel. Auch das größte Shoppingcenter Wiens, das Donauzentrum, liegt quasi vor der Tür. Von der nahe gelegenen U-Bahnstation gelangt man in 10 Minuten ins Stadtzentrum. Die Zimmer sind komfortabel und modern mit kostenfreiem WLAN, einem Schreibtisch und einer Kaffeemaschine eingerichtet. Das Restaurant Tarragona bietet eine großartige Auswahl an Speisen. Sie haben freien Eintritt ins Fitnessstudio und vergünstigten Eintritt zum hoteleigenen Wellnessbereich.

Preis
ab 184,- € p.P.
zur Reise
   

11.11.-18.11.2018 Kur- und Wellness im Hotel „St Lukas“in Bad Flinsberg


Bild: fotolia.de

Das polnische Isergebirge gehört zum Riesengebirge und zählt zu den schönsten Landschaften Schlesiens. Einer der beliebtesten Kurorte der Region ist Bad Flinsberg (Swieradow Zdroj). Der Ort befindet sich im Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien. Die Stadt ist bekannt für sein Mikroklima, durch die hier herrschenden Föhnwinde, den wohltuenden Radongehalt der Luft und ausgedehnte Fichtenwälder, die zum spazieren einladen. Seinen besonderen Ruf verdankt Bad Flinsberg jedoch vor allem dem mineralhaltigem Wasser, Heilquellen und heilkraftigen Mooren. Diese Schätze der Natur sind seit dem 18. Jahrhundert bekannt und werden bis heute zu Heilung verschiedener Krankheiten genutzt. Für Menschen mit Gelenkschmerzen, Rheuma oder Muskelproblemen wird ein Aufenthalt hier besonders wohltuend wirken. Ihr „Hotel St. Lukas“ gehört zu den renomiertesten Häusern des Ortes. Sie wohnen in komfortablen Zimmern mit DU, WC, TV, Tel. und Kühlschrank. Das Hotel ist für seine gute Gastronomie bekannt und das Personal ist ausgesprochen nett und spricht zum großem Teil Deutsch.

Leistungen:
Busfahrt, Begrüßungsgetränk, 7x Übernachtung Komfortzimmer, 7x reichhaltiges Frühstück, 7x Drei-Gang-Abendmenü, geführter Ortsrundgang Bingo-, Sing-, Tanzabende, Reisepreissicherungsschein
Extras: EZ-Zuschlag: 50,- € p.P., Aufpreis Vollpension: 45,- €
Ihr Kurpaket: Arzteingangsgespräch, 2 Anwendungen pro Werktag, Trinkkur im hoteleigenen Kurzentrum, Wellnessbereich kostenfrei, deutschsprachige Betreuung, Behandlungsnachweis
Preis

Preis p.P.

364,-€


   

18.11.-20.11.2018 Egerländer Schlemmertage mit Bier und Musik


Bild: fotolia.de

Seit vielen Jahren ist es Tradition bei Katzenstein Reisen am Ende der Reisesaison Kurzreisen zu besonders attraktiven Preisen anzubieten. Nachdem die Reisen bereits ins Riesengebirge und in den Böhmerwald führten, sind Sie dieses Mal im wunderschönen Egerland zu Gast. Hier wurde große Geschichte geschrieben. Herzog Wallenstein z.B. fiel in Eger im dreißigjährigem Krieg. Das Land war der Grund vieler Streitigkeiten. Einst von den Bayern an Böhmen verpfändet, wurde es offiziell nie wieder ausgelöst, aber doch von den Bayern immer wieder begehrt. Heute ist es eine grenzüberschreitende Region, denn die Grenzorte Schirnding und Waldsassen sowie die Stadt Marktredwitz befinden sich ebenfalls im Egerland. Eger ist die heimliche Hauptstadt der Region. Und doch sind Marienbad und Karlsbad die wesentlich bekannteren Städte. Das so genannte Bäderdreieck zu dem Franzensbad noch gehört, war einst eine Top Adresse zur Sommerfrische. In sämtlichen Fürstenhäusern Europas gehörte es zum guten Ruf regelmäßig in einem der drei Bäder zu kuren. Aber auch viele bekannte bürgerliche Persönlichkeiten verweilten regelmäßig hier. Stellvertretend für viele seien hier nur die Namen Goethe, Beethoven oder Richard Wagner genannt. Heute ist die Gegend leider nicht mehr so attraktiv wie einst. Der Reichtum an Bodenschätzen, besonders Braunkohle, wurde der Gegend zum Verhängnis. Jahrzehnte lang wurde skrupellos, ohne Rücksicht auf Natur, Umwelt und die Gesundheit der Menschen in Tagebauen Kohle abgebaut und sofort in Kraftwerken verwertet. Riesige Löcher wurden in die Erde gegraben und der Wald auf dem Kamm des Erzgebirges durch die giftigen Abgase der Kraftwerke fast komplett vernichtet. Heute legt man viel Wert darauf, die Region zu rekultivieren. Der Erzgebirgswald wurde wieder aufgeforstet und entwickelt sich gut. Die Mundlöcher sollen in eine Seenlandschaft verwandelt werden. Entdecken Sie selbst die Region mit Ihrer wiedererblühenden Landschaft und lernen Sie die freundlichen Menschen hier kennen.

Preis
ab 154,- € p.P.
zur Reise